27.01.2021

Vom Bachelor-Studenten zum Bauleiter in 10 Monaten

Das Praxissemester gehört in vielen Hochschul-Studiengängen zum langjährig bewährten Standard. Dass das Schnuppern im Betrieb der Start für eine steile Karriere sein kann, zeigt das Beispiel von Daniel Walbaum. Der 28-Jährige absolvierte als Student der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe in Detmold ein Praxissemester bei der Swietelsky-Faber GmbH Kanalsanierung. Zehn Monate, acht begleitete Bauprojekte und ein Blitzerfoto später ist er dort als Bauleiter im Einsatz.

So schnell ging Daniels Blitz-Karriere bei Swietelsky-Faber

Für den Praktikanten Daniel Walbaum ging es nicht nur auf der Karriereleiter nach oben.
Foto: Swietelsky-Faber GmbH Kanalsanierung
Für den Praktikanten Daniel Walbaum ging es nicht nur auf der Karriereleiter nach oben.
Foto: Swietelsky-Faber GmbH Kanalsanierung

Sie brauchen Extra-Betreuung, stellen viele Fragen und sind nach einigen Wochen wieder weg – solche Vorurteile halten Unternehmen davon ab, Praktikanten einzustellen. Nicht so die Swietelsky-Faber Kanalsanierung. Mit 15 Auszubildenden im gewerblichen- und kaufmännischen Bereich und einigen Bachelor- sowie Masteraspiranten arbeitet das Unternehmen aktiv mit jungen Mitarbeitern zusammen und sucht dabei intensiv den Kontakt zu Fachhochschulen in den Regionen: „Alle reden über den Nachwuchsmangel. Gleichzeitig suchen jedes Jahr zig Studenten einen Betrieb für ihr Praxissemester. Auch wenn dieses Engagement mit hohem Aufwand verbunden ist – das Investment in die jungen Leute lohnt sich in jedem Fall“, sagt Jörg Brunecker, Geschäftsführer des europaweit agierenden Kanalsanierungsunternehmens.

Schneller Karrierestart in doppelter Hinsicht

Daniel Walbaum ist das jüngste Beispiel dafür. Sein Pflicht-Praxissemester absolvierte der 28-Jährige in der Niederlassung Blomberg, düste schon in den ersten Wochen bundesweit auf Baustellen herum, begleitete Bauleiter in verschiedenen kleinen und größeren Projekten und ist nun selbst einer. „Man fragt sich ja als Student hin und wieder, wie viele Jahre es wohl braucht, bis man einen solchen verantwortungsvollen Job bekommt. Dass es so schnell gehen kann, damit habe ich nicht gerechnet“, freut sich Daniel Walbaum heute.

Schnell unterstützte Swietelsky-Faber den neuen Kollegen mit einem Firmenwagen, in dem er zwischen Baustellen unterwegs viele Stunden verbrachte und Telefonarbeiten erledigte. Als Andenken an sein Praktikum und seinen treuen Begleiter „Silberpfeil“, wie er den Skoda Octavia nannte, blieb dem Studenten ein kleines Blitzerfoto.

Bachelor-Abschluss mit Bestnote bestanden

Im Job gilt für den gebürtigen Steinheimer Disziplin. Auch die Abschlussarbeit im Studiengang Wasserwesen an der TH-OWL – übrigens mit der Note 1,0 bewertet – klingt nach Vernunft. „Vergleich der CO2-Bilanzen von Kanalsanierungsmaßnahmen mit vor Ort härtenden SF- und GFK-Schlauchlinern mit Bezug zum Sanierungsprojekt der Stadt Lemgo“, lautete das Thema, dem sich Daniel Walbaum im Anschluss an das Praktikum widmete. „Die Ressourcenschonung ist in den Leitlinien unseres Unternehmens fest verankert. Nicht zuletzt auch, weil insbesondere der Führungskräftenachwuchs verstärktes Augenmerk auf die Frage des Klimaschutzes legt“, sagt Jörg Brunecker. Swietelsky-Faber hat gerade zum zweiten Mal ein Energieaudit abgeschlossen und hat dankbar die Erkenntnisse der Abschlussarbeit aufgenommen.

Nach der Theorie ging's „tief“ in die Praxis

Das Jobangebot ließ nicht lange auf sich warten: Swietelsky-Faber bot Daniel Walbaum eine Festanstellung als Bauleiter an. Dank der Erfahrung aus dem Praxissemester und als Werkstudent konnte er immerhin schon mehrfach unter Beweis stellen, was er drauf hat - nicht nur in der Theorie.

Am Flughafen Köln Bonn zum Beispiel tauchte er buchstäblich tief in die Technik und die Arbeitsabläufe ein und war bei der Sanierung von Entwässerungsschächten und Rohrleitungen unter den Start- und Landebahnen dabei. Auf der Hausmesse des Systemherstellers Saertex multiCom präsentierte der Praktikant zudem bei einer Liveshow vor Publikum, wie ein Schachtliner eingebaut wird.

Am 1. Juni 2020, zehn Monate nach seinem ersten Arbeitstag im Praxissemester, trat Daniel Walbaum seine Festanstellung als Bauleiter am Swietelsky-Faber-Standort in Blomberg an. „Das Praxissemester war ein echter Glücksfall für mich“, resümiert er.

Service für Arbeitgeber: Auf der Website des RSV gibt es eine Liste mit Hochschulen, in denen Studiengänge im Bereich Kanalsanierung angeboten werden. (Quelle: www.rsv-ev.de)

 

Dekra Arbeitssicherheit SCC
TÜV Süd ISO 45001
TÜV Süd ISO 14001
TÜV Süd ISO 9001
Güteschutz Kanalbau
 
Gützeschutz Kanalbau - Z
Energieaudit HTC
PQ VOB
 
 
 
EMB Wertemanagement Bau
 
 
 
 

Swietelsky-Faber GmbH Kanalsanierung

Hauptstraße 2
D-55483 Schlierschied

Tel.: +49 (0) 67 63 / 55 69 860
Fax: +49 (0) 67 63 / 55 69 86 90

schlierschied@swietelsky-faber.de

 

Wir verwenden Cookies

Unsere Website verwendet Cookies, um dadurch den bestmöglichen Service zu bieten und ein optimiales Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren zu Cookies
Es kommt außerdem Matomo zum Einsatz, um anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität zu sammeln. Diese Daten helfen uns bei der Verbesserung des Angebotes. Matomo verwendet "Cookies", die 13 Monate in Ihrem Browser gespeichert werden. Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Cookies für den Einsatz von Matomo verwendet werden. Mehr erfahren zu Matomo